Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 58 Antworten
und wurde 11.186 mal aufgerufen
 Lustiger Marktplatz mit eigenem Springbrunnen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

23.01.2007 16:19
#31 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

Fragen in Deutschland

- Wenn das Universum alles ist und sich ausdehnt, wo dehnt es sich dann rein?
- Bekommt man Geld zurück, wenn das Taxi rückwärts fährt?
- Was sehen weiße Mäuse, wenn sie besoffen sind?
- Warum ist "einsilbig" dreisilbig?
- Warum hat Tarzan keinen Bart?
- In welcher Farbe läuft ein Schlumpf an, wenn man ihn würgt?
- Was fühlt ein Schmetterling im Bauch, wenn er verliebt ist?
- Was zählen Schafe, wenn sie einschlafen wollen?
- Gibt es in einer Teefabrik Kaffeepausen?
- Was passiert, nachdem man sich 2 Mal halbtot gelacht hat?
- Warum muss man für den Besuch beim Hellseher einen Termin haben?
- Leben Verheiratete länger oder kommt ihnen das nur so vor?
- Mit welcher Geschwindigkeit breitet sich das Dunkel aus?
- Gibt's ein anderes Wort für Synonym?
- Wenn Schildermacher streiken, wer beschreibt ihre Schilder?
- Ist der Begriff "Selbsthilfegruppe" nicht widersinnig?
- Warum laufen Nasen, während Füße riechen?
- Warum gehen Frauen niemals alleine aufs Klo?
- Wenn Schwimmen wirklich schlank macht - was machen Blauwale falsch?
- Wieso haben die Türen von 24 Std.-Tankstellen eigentlich Schlösser?
- Wenn man sich vornimmt, den ganzen Tag nichts zu erreichen und das dann auch schafft - hat man dann was erreicht oder nicht?
- Welche Haarfarbe steht eigentlich im Pass eines Glatzköpfigen?
- Mal angenommen, man bewegt sich in einem Fahrzeug mit Lichtgeschwindigkeit - was passiert, wenn man das Licht einschaltet?
- Wenn Alleskleber immer und überall hält, warum nicht innen an der Tube?
- Wie kommt ein Schneepflugfahrer morgens zur Arbeit?
- Wenn die sog. "Black Box" eines Flugzeugs unzerstörbar ist, wieso baut man dann nicht das ganze Flugzeug aus dem Material?
- Wenn nichts an Teflon haftet, wieso haftet es dann in der Pfanne?
- Wie kommen die "Rasen betreten verboten" Schilder auf den Rasen?
- Wenn der Mensch eine Weiterentwicklung vom Affen ist, wieso gibt's immer noch Affen?
- Wie packt man Styroporkügelchen ein, wenn man sie verschickt?
- Warum heißt das Arbeitsamt so und nicht Arbeitslosenamt?

LIebe Grüße

Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

25.01.2007 11:25
#32 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

Was haben wir nicht schon alles an Blödsinn aus den Medien- und Propaganda- Anstalten ertragen müssen:

Erst hieß es "Du bist Deutschland!", dann titelte die BLÖD-Zeitung: "Wir sind Papst!", zuletzt kam die Fußball- Weltmeisterschaft über uns und mit Berichten über die "schwarz- rot- geilen Fanmeilen" wurden wir in den Medien zum "Weltmeister der Herzen" hochgejubelt.



Nun ereilt Deutschland auf Grund des Klimawandels der erste Orkan seit unzähligen Jahren und wieder wird das Ganze gehyped bis zum Umfallen. Am peinlichsten wirkte dabei ein SAT1-Reporter auf dem gesperrten Brocken, der da mit Klamotten in Nationalfarben rumsteht:




"Wir sind Orkan!"

juliamax Offline




Beiträge: 4.216

25.01.2007 21:05
#33 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

Und damit verdienen manche Menschen Ihr Geld und iene ganze Nation jubelt mit. Nicht zu fassen. Im Moment würde wohl eher

"Wir sind Yeti"


passen.


Reinhold Messner in Nationalfarben auf der Jagd nach dem ultimativen, deutschen Schneemenschen, mit Eispickel und Schneeschippe bewaffnet im gnadenlosen Kampf Aug` in Auge gegen die Schneemassen.

`Tschuldigung Reinhold, mir war grad so ...

Annett S ( gelöscht )
Beiträge:

31.01.2007 20:09
#34 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

Hallole,

einen hab ich noch:-)))


Gedenke nie gedacht zu haben, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken. Denn wenn Du denkst, Du denkst, dann denkst Du nur dass Du denkst, denn richtig denken tust Du nie.

Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

01.02.2007 15:34
#35 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

Bekanntlich gibt es mittlerweile ein eigenes Lexikon der Jugendsprache. Hier mal ein Beispiel:

Sagt die Mutter zum Sohn: "Hey Jungtier, ich würde mir einen Kullerkeks freuen, wenn du mehr an deinen Hausaufgaben zimmern könntest, anstatt ständig mit der Crew im Fummelbunker durchzusumpfen." Gerade hat sie ein bisschen im Jugendsprache-Lexikon recherchiert und ist mächtig froh, dass sie endlich mit dem Kind in seiner eigenen Sprache reden kann. Was aber denkt sich der Nachwuchs? "Mein Supporter hat wohl einen Schatten."

Ein paar Beispiele (wäret ihr darauf gekommen?):

[color=navy]1. abdrücken = Zungenküsse austauschen
2. Analhusten = Furzen
3. Bauarbeitermarmelade = Hackfleisch
4. breit sein = betrunken sein
5. Checkerbraut = sehr intelligente Frau
6. Doppel-Whopper = Person mit extremem Übergewicht
7. Erzeugerfraktion = Eltern
8. Felleule = Mädchen mit langen, fettigen Haaren
9. Freibiergesicht = Schnorrer
10. Hausfussel = Hausfrau
11. Herrenhandtäschchen = Sixpack Bier
12. Krümelhusten = sich übergeben
13. lecker = gut aussehend
14. Mafiatorte = Pizza
15. MOF = Mensch ohne Freunde
16. Muschidübel = Tampon
17. Nabelküsser = kleiner Junge/Mann
18. Pommespanzer = korpulente Person
19. Restaurant zur Goldenen Möwe = McDonalds-Filiale
20. Schmacko = attraktiver Junge


Liebe Grüße[/color]

Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

28.02.2007 14:52
#36 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

Übrigens, wir haben einen neuen Slogan, auch wenn es sich um "das Leben der anderen" handelt:

Wir sind Oscar!

IMUDI - Initiative Menschenrechte und Demokratie - IRAN
"Möge Deine Hand niemals schmerzen!"
Barbara Naziri - Literaturgarten der Aramesh

mande ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2007 16:58
#37 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

Mandes Beitrag zur daitschen Sprache


Heilsarmee=
Krankenhauspersonal

Alter ego=
Rentner

Luftikus=
Möchtegernikarus

Fortissimo=
Verschwundener finnischer Ehemann Ehemann

Blasebalg=
Presidentensekretärin

Libero=
Junggeselle

Zahnstocher=
Dentist

Büstenhalter=
Männlicher Traumjob

Steiermark=
Touristenzoll für Österreichbesucher

Nastrompete=
Schnupfen

Tittenphilo=
Busenfreund

Schummelpfennig=
Geld an der Steuer vorbei

Konsens=
Tarnung des Nonsens

Bengel=
Gefallener Engel

Wahlnuss=
Gewählter Abgeordneter, von dem man enttäuscht ist

Kakadu=
Baby

Homo erectus=
Was sich ein Schwuler wünscht


Verrückter=
Kluger Mensch, der nicht dauernd auf der selben Stelle
stehen will

Reklame=
Versuchter Diebstahl

Graphiker=
Homo in Adelskreisen

Skinese=
Asiatischer Wintersportler

Shanghai=
Chinesischer Mackie Messer

Schüttelreim=
Gedicht eines Barmixers

Kondome=
Die bekanntesten Kirchen der Welt

Sich mosern=
Allmählich einen Österreicher verstehen

Französischer Strafgefangener=
Pariser im Loch

Kaschmir=
Ein indisch-pakistanisches Mensch- ärgere-
dich- nicht Spiel

Konfuzius=
Zerstreuter Mensch

Klopstock=
Literarischer Züchtigunggegenstand


Kichererbse=
Mädchen in der Pubertät

Peking=
Chinesischer Machthaber

Po=
Hinterteil auf italienisch

Wegweiser=
Socrates

Darmsaite=
Musikinstrument des Furzers.

Gedankenzaun=
Brett vor dem Kopf

Mande

Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

05.03.2007 08:26
#38 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

"Tschüß"

Tschüß - Inzwischen versteht man in ganz Deutschland den Abschiedsgruß "Tschüs!", der so schön kurz und prägnant ist, aber ursprünglich war er vor allem im Norden und gerade in den Hansestädten wie Hamburg zu hören.
Fremde Seeleute gebrauchten häufig das spanische a dio´s ("Gott befohlen"). Auf Französisch hieß es adieu, und wie viele französische Ausdrücke wurde er in Hamburg während der Franzosenzeit (1806-1814) ins Plattdeutsche verballhornt. Man verabschiedete sich erst nachäffend, dann ohne bewussten Bezug zum Ursprung mit adjüs. Dieser zweisilbige Ausdruck schliff sich in der Umgangssprache zu einem einfachen Tschüß ab.


IMUDI - Initiative Menschenrechte und Demokratie - IRAN
"Möge Deine Hand niemals schmerzen!"
Barbara Naziri - Literaturgarten der Aramesh

mande ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2007 09:30
#39 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

Germanische Sprachen

Jedes einzelne germanische Volk hatte seine eigene Sprache, zum Beispiel Gotisch, Alemannisch oder Fränkisch. Da diese Sprachen untereinander sehr ähnlich waren, fassen Wissenschaftler sie heute unter dem Begriff germanische Sprachen zusammen. Die deutschen Dialekte enthalten heute noch viele Elemente aus dieser Zeit. Auch in unserem hochdeutschen Alltagsvokabular haben die Germanen deutliche Spuren hinterlassen.


Germanisch heute
Die meisten urgermanischen Wörter, die sich bis heute überliefert haben, stammen aus dem Alltagsleben. "Brot" hieß zum Beispiel vor 2000 Jahren "brauda". Daraus wurde bis zum achten Jahrhundert "prōt, im elften Jahrhundert hieß es schon "brôt". Ein weiteres Beispiel ist das Wort "greifen": Die Germanen sollten ihre römischen Feinde noch "grīpan"; zur Zeit Karls des Großen (circa 800 nch Christus) sagte man dazu "grīffan". Im späteren Mittelalter hieß es dann "grîfen" (sprich: griefen)

Neue Wörter für neue Kulturgüter
Die Römer haben vieles in die Gebiete nördlich der Alpen mitgebracht, das den germanischen Völkern völlig unbekannt war. Die Germanen bauten ihre Häuser zum Beispiel aus Fachwerk, also aus Holz und Lehm. Die Behausungen der Römer hingegen waren aus Stein, ebenso die Straßen. Da es in den germanischen Sprachen dafür keine Wörter gab, übernahmen die einheimischen Völker die lateinischen Bezeichnungen. So wurde aus dem römischen "murus" (Steinwand) das germanische Wort "mura", unsere heutige Mauer. Ebenso germanisierten unsere Vorfahren "via strata" (gepflasterter Weg) zu "strazza", unserer heutigen Straße. Umgekehrt haben auch die Römer einige Begriffe von den Germanen übernommen. Das lateinische Wort "sapo" für Schminke wurde zum Beispiel dem germanischen Wort "seipfa" (Seife) entlehnt. Noch heute lassen sich Einflüsse des Germanischen in den modernen romanischen Sprachen wiederfinden, zum Beispiel im Französischen oder Spanischen. Das französische Wort für Garten ("jardin") entstammt dem germanischen Wort "garda", das spanische Wort "guerra" (Krieg) kommt von germanisch "werra" (heute "Wehr").

Die kostbare Wulfila-Bibel
Sprachhistoriker versuchen mit Hilfe der Dialektforschung und anhand der wenigen existierenden Schriften, wie der gotischen "Wulfila-Bibel" aus dem vierten Jahrhundert nach Christus, die germanischen Sprachen Schritt für Schritt zu rekonstruieren. Diese Bibel wurde mit Silbertinte auf purpur gefärbtes Pergament geschrieben. Manche Seiten wurden sogar mit Gold-Tinte angefertigt. Der Bischof Wulfila (circa 311-383 nach Christus) entwickelte extra für diese Bibel eine Schrift, die eine Abwandlung der griechischen Schrift mit lateinischen Buchstaben und gotischen Runen war. Die Wulfila-Bibel stellt die älteste noch erhaltene Textsammlung in gotischer Sprache dar. Das kostbare Original wird heute im schwedischen Uppsala aufbewahrt. Um einen Eindruck von der gotischen Sprache zu vermitteln, haben wir das "Vater unser" aus der Wulfila-Bibel zum Nachlesen abgedruckt.

Das "Vater unser" auf Gotisch
Atta unsar Þu in himinam,
weihnai namo Þein,
quimai Þiudinassus Þeins,
wairÞai wilja Þeins,
swe in himina jah ana airÞai.
hlaif unsarana Þana sinteinan gib uns himma daga,
jah aflet uns Þatei skulans sijaima,
swaswe jah weis afletam Þaim skulam unsaraim,
jah ni briggais uns in fraistubnjai,
ak lausei uns af Þamma ubilin;
unte Þeina ist Þiudangardi
jah mahts jah wulÞus in aiwins.
Amen.

(Autoren: Jo Siegler, Frank Endres)
(Redaktion: Jörg Goralewski)

(Stand vom 19.04.2006)





Mande

[ Editiert von Administrator mande am 05.03.07 9:40 ]

Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

05.03.2007 09:45
#40 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

Von Christian Morgenstern habe ich als Kind einige Gedichte auswendig lernen müssen. Heute freue ich mich darüber. Seine Gedichte sind so humorvoll:

Die Mausefalle

Palmström hat nicht Speck im Haus
dahingegen eine Maus.
Korf, bewegt von seinem Jammer,
baut ihm eine Gitterkammer.
Und mit einer Geige fein
setzt er seinen Freund hinein.
Nacht ist's und die Sterne funkeln.
Palmström musiziert im Dunkeln.
Und derweil er konzertiert,
kommt die Maus hereinspaziert.
Hinter ihr, geheimer Weise,
fällt die Pforte leicht und leise.
Vor ihr sinkt in Schlaf alsbald
Palmströms schweigende Gestalt.

Morgens kommt v. Korf und lädt
das so nützliche Gerät
in den nächsten, sozusagen,
mittelgroßen Möbelwagen,
den ein starkes Roß beschwingt
nach der fernen Waldung bringt,
wo in tiefer Einsamkeit
er das seltne Paar befreit.
Erst spaziert die Maus heraus,
und dann Palmström, nach der Maus.
Froh genießt das Tier der neuen
Heimat, ohne sich zu scheuen.
Während Palmström, glückverklärt,
mit v. Korf nach Hause fährt.

IMUDI - Initiative Menschenrechte und Demokratie - IRAN
"Möge Deine Hand niemals schmerzen!"
Barbara Naziri - Literaturgarten der Aramesh

mande ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2007 07:39
#41 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

Ist mir gestern zum ersten Male richtig zum Bewustsein gekommen das Wort:
beinhalten.

Muss denken nun an.

handhalten.

Mit Grüssen,
Mande

Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

24.04.2007 08:08
#42 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

Oh, wo wir gerade bei den Organen sind,
was hältst Du von

kopflastig
herzensgut
handzahm
Haarspalterei
zungenfertig
Ohrwurm
Gänsehaut


IMUDI - Initiative Menschenrechte und Demokratie - IRAN
"Möge Deine Hand niemals schmerzen!"
Barbara Naziri - Literaturgarten der Aramesh

mande ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2007 08:34
#43 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

Vieleicht auch:

´Dortmund´,

als hinweisendes Fürwort.

Mit Grüssen,
Mande

Karl K ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2007 13:23
#44 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

Erblasser: Er-blasser und Erb-lasser

mande ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2007 13:31
#45 RE: Beiträge zur daitschen sprache. antworten

Die Legenden der Eier legenden Hühner.

Mit Grüssen,
Mande

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen