Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 3.147 mal aufgerufen
 Buchbesprechungen
HolySmokes Offline




Beiträge: 7.720

20.08.2006 15:03
RE: Die Liebhaberinnen - E. Jelinek antworten

Eigentlich wollte ich ja gestern Abend mit Ivenhoe ins Bettchen, aber der war mir dann doch (wieder) viel zu kompliziert, da habe ich zu den Liebhaberinnen gegriffen und bin begeistert. Zwar lese ich das Buch auf rumänisch, weswegen mir vermutlich ein Quentchen an Lesefreude verloren geht, da ich deutsch ja nun doch besser verstehen und lesen kann, aber ich bin trotzdem fasziniert!

Kennt das eine/r von euch?

HolySmokes Offline




Beiträge: 7.720

26.08.2006 13:50
#2 RE: Die Liebhaberinnen - E. Jelinek antworten

Ich lasse nicht locker und stelle Kurzinhaltund Leseprobe ein!

Kurzinhalt
In dem Buch "Die Liebhaberinnen" von Elfriede Jelinek, das (s.o.) 1975 verfasst wurde, geht es um die zwei jungen Mädchen Brigitte und Paula, die ein armseliges Leben als Fabrikarbeiterinnen in einer Textilfabrik in der Mitte des 20. Jahrhundert leben. Sie kennen sich nicht und leben in verschiedenen Orten unabhängig von einander. Die einzige Gemeinsamkeit ist ihr trauriges Schicksal. Beide Mädchen wohnen bei ihren Eltern in armen Arbeitervierteln, sind Schneiderinnen und arbeiten zu schlechten Bedingungen für wenig Geld. Ihre Familien sind arm und geizig. Sie benutzen die Mädchen als billige Arbeitskräfte.
Das Leben der Männer in ihren Dörfern bestehet nur aus Arbeiten und trinken. Das Leben der Frauen aus Arbeiten und Kinderkriegen. Viele Männer versuchen durch Alkohol ihrer Umwelt zu entkommen und schlagen im Suff ihre Frauen und Kinder. Brigitte und Paula wollen ihrer schlechten Gegenwart und Zukunft durch Heiraten entfliehen, wie es alle jungen Frauen in dieser Gegend gerne tun würden. Denn die Situation einer verheirateten Frau war durchaus angenehmer als die einer ledigen. So lernt also Brigitte den jungen Elektromechaniker Heins kennen und Paula findet im Alter von gerade mal 15 Jahren durch Zufall den jungen Holzarbeiter Erich. Die beiden Frauen hoffen ihre Freunde durch eine Schwangerschaft an sich binden zu können, doch das scheint schwerer als erwartet zu sein. Die jungen Mädchen werden von ihren Männern aber gar nicht als vollwertige Personen angesehen, sondern nur als "Liebhaberinnen" (daher der Titel). Schließlich bekommt Paula im Alter von 16 (!) Jahren ihre erste Tochter Susanne. Und auch Brigitte kann sich bald über eine Schwangerschaft freuen. Aber Paulas Geliebter Erich wird Alkoholiker und schlägt seine 16 jährige Verlobte. Um ihr gesellschaftliches Ansehen zu bewahren heiraten Erich und Heins ihre Verlobten, nachdem sie ihre Eltern mit Mühe überzeugen konnten. Beide Paare heiraten, haben aber unterschiedliche Perspektiven, da Heinz ein fleißiger Elektromechaniker ist und bald sein eigenes Geschäft eröffnet und Erich nur ein alkoholkranker Holzarbeiter ist, der nicht sehr gut verdient. Brigitte und Heinz führen eine gute Ehe und ein gutes Geschäft, bauen ein Haus und bekommen ein weiteres Kind. Hier endet vorerst die Geschichte von Brigitte und Heinz.
Paula ist aber traurig über Erichs Alkoholsucht und ihren geringen Lebensstandard. Bei einem Stadtbesuch bietet ihr ein Fremder plötzlich Geld für Sex an. Erst lehnt Paula ab, später sagt sie aber zu, da sie das Geld dringend brauchte. Dies ist Paulas Einstieg in die Prostitution, die sie mehrere Monate ertragreich betreibt, bis sie von einem von Erichs Freunden beim bezahlten Sex im Freien mit einem LKW-Fahrer erwischt und verraten wird. Erich ist tödlich beleidigt und lässt sich von Paula scheiden.
Ihre bis dahin zwei Kinder werden an Paulas gehassten Schwiegereltern vergeben. Paula zerbricht daran. Nach der Scheidung arbeitet Paula vom Leben gezeichnet und verlassen wieder in ihrer alten Fabrik, die sie doch so gerne hinter sich gelassen hätte. Brigitte hat den Absprung in eine neue Zukunft geschafft. Paula ist wieder in ihrer Ausgangssituation, doch es ist nichts mehr von der jungen und fröhlichen Paula übrig, die dort einst zur Arbeit gegangen ist.

Leseprobe
eines tages beschloss brigitte, daß sie nur mehr als frau sein wollte, ganz frau für einen typen, der heinz heißt. sie glaubt, daß von nun an ihre schwächen liebenswert und ihre stärken verborgen sein würden. heinz findet nichts liebenswertes an brigitte, auch ihre schwächen findet er nur ekelhaft. brigitte pflegt sich jetzt für heinz, denn wenn man eine frau ist, dann kann man von diesem weg nicht mehr zurück, dann muss man sich pflegen. brigitte möchte, dass die zukunft es ihr einmal durch ein jüngeraussehen danken wird. vielleicht hat brigitte aber gar keine zukunft. die zukunft hängt ganz von heinz ab. wenn man jung ist, dann sieht man immer jung aus, wenn man älter ist, dann ist es sowieso zu spät. wenn man dann nicht jünger aussieht, dann heißt das erbarmungslose urteil für die umwelt: kosmetisch in der jugend nicht vorgesorgt! also hat brigitte etwas getan, das in der zukunft wichtig sein wird. wenn man keine gegenwart hat, muß man für die zukunft vorsorgen.
brigitte näht büstenhalter. wenn man eine kurze naht macht, muß man viele davon machen, vierzig sind jedenfalls das absolute minimum in der akkordvorgabe. wenn man eine komplizierte längere naht macht, muß man entsprechend weniger machen. das ist sehr human und gerecht. brigitte könnte viele arbeiter bekommen, sie will aber den einzigen heinz bekommen, der ein geschäftsmann werden wird.
das material ist nylonspitze mit einer dünnen portion schaumgummi unterlegt. ihre fabrik hat viele markenartikel, die aus dem ausland sind, und viele näherinnen, die aus dem ausland kommen. viele näherinnen scheiden aus durch heirat, kindesgeburt oder tod. brigitte hofft, daß sie einmal durch heirat oder kindesgeburt ausscheiden wird. brigitte hofft, daß heinz sie hier rausholen wird. alles andere wäre ihr tod, auch wenn sie am leben bleibt.

juliamax Offline




Beiträge: 4.216

26.08.2006 13:55
#3 RE: Die Liebhaberinnen - E. Jelinek antworten

Ich hab`s ehrlich gesagt, noch nicht gelesen. Aber ich nehme mal an, die Frau hat den Literaturnobelpreis nicht umsonst bekommen.

HolySmokes Offline




Beiträge: 7.720

26.08.2006 13:59
#4 RE: Die Liebhaberinnen - E. Jelinek antworten

Jelinek beim Nobel-Preis kriegen:

HolySmokes Offline




Beiträge: 7.720

31.08.2006 22:07
#5 RE: Die Liebhaberinnen - E. Jelinek antworten

Wieso liest denn Niemand Jelinek? Odr wenn doch wieso äußert sich denn dieser Niemand denn nicht??

jaegerhaus Offline




Beiträge: 648

31.08.2006 23:48
#6 RE: Die Liebhaberinnen - E. Jelinek antworten

Zitat
Brigitte und Paula wollen ihrer schlechten Gegenwart und Zukunft durch Heiraten entfliehen, wie es alle jungen Frauen in dieser Gegend gerne tun würden.



Entweder Hure und von allen verspottet - oder Hure in Ehe und von allen geehrt.

HolySmokes Offline




Beiträge: 7.720

08.09.2006 12:45
#7 RE: Die Liebhaberinnen - E. Jelinek antworten

So oder so ähnlich sieht es die Autorin auch. Fand es wirklich beeindruckend dieses Buch, sowohl von der Handlung, der Idee dahinter und vor allem die stilistische Umsetzung ist meiner Meinung nach anbetungswürdig.

Hawaiisarah Offline




Beiträge: 2.730

22.02.2009 11:39
#8 RE: Die Liebhaberinnen - E. Jelinek antworten

" Entweder Hure und von allen verspottet - oder Hure in Ehe und von allen geehrt."

dieser satz gibt mir zu denken. eine frau kann sich in einer ehe nur als hure fühlen wenn sie nicht liebt oder nicht geliebt fühlt.



das schönste was wir hinterlassen können ist ein lächeln im gesicht des anderen

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen