Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 843 mal aufgerufen
 Lustiger Marktplatz mit eigenem Springbrunnen
Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

14.12.2006 13:18
RE: "nur " ein kleiner Käfer... antworten


Schon als Kind mochte ich Marienkäfer gern und konnte sie stundenlang beobachten. Da Marienkäfer auch als Glücksbringer gelten, haben wir einen kleinen Plüschkäfer an unserem Autospiegel hängen, und ich verschicke Freunden mitunter gern eine Karte, auf dem so ein niedlicher Käfer abgebildet ist.

Anfang November haben ich in unserer Küche einen kleinen Marienkäfer entdeckt, der augenscheinlich dort vor der Kälte Schutz gesucht hatte. Beflissen eilte Saeid herbei und setzte ihn auf eine Salbeipflanze in unserem Küchengarten. Wir beide wissen eigentlich nicht, was ein Marienkäfer so frisst. Nun sahen wir ihn in regelmäßigen Abständen mal auf dem Obstkorb, mal auf der Anrichte, mal in der Holzschale, in der wir Nüsse aufbewahren... Saeid deckte ihn manchmal abends mit einem kleinen Kräuterblatt zu, damit er es schön geschützt darunter hat. Er lebt jetzt genau 6 Wochen mit uns. Allerdings habe ich ihn seit gestern nicht mehr gesehen. Wir haben schon überall nach ihm gesucht, aber er ist nicht auffindbar. Ich vermisse diesen kleinen Kerl. Es ist nur ein Käferlein, aber es wurde zu unserem Mitbewohner. Karl, der Käfer, ist nun verschwunden, aber für uns war es schon erstaunlich, wieviel Sorgfalt und Liebe wir diesem kleinen Kerbtier entgegen gebracht haben.


HolySmokes Offline




Beiträge: 7.720

14.12.2006 13:45
#2 RE: "nur " ein kleiner Käfer... antworten

Ich kann das sehr gut verstehen und hoffe sehr, dass ihr den kleinen Kerl bald wiederfindet. Vielleicht hat ihm das bisher erkundete Revier einfach nicht mehr ausgereicht ...

mande ( gelöscht )
Beiträge:

14.12.2006 13:54
#3 RE: "nur " ein kleiner Käfer... antworten

Ja, liebe Aramesh,
der Maykäfer.
Nun,

hoffentlich gibt´s
kein Krieg.
Du weisst doch:
Maykäfer flieg,
dein Vater.....

Mit lieben Grüssen,
mande

Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

14.12.2006 14:12
#4 RE: "nur " ein kleiner Käfer... antworten

Lieb Mandelein,

bei uns lebt(e) doch ein Marienkäfer!



Marienkäfer wird doch auch Glückskäfer genannt. Er ist auch ein Käfer des Aberglaubens. Als solcher gilt er, seit er im Mittelalter der Gottesmutter Maria geweiht worden ist, von jener er auch seinen Namen hat. Unglück soll es hingegen bringen, wenn man dem Marienkäfer etwas antut oder ihn sogar tötet. Ist er rot, hat 7 Punkte am Rücken, soll er Hexen und Unglück bannen. Die Zahl 7 ist eine der höchsten und allgemeinen Glückszahlen.

Ja, das Lied vom Maikäfer kenne ich auch. Ich habe allerdings seit meiner Kindheit keinen Maikäfer mehr gesehen. Ich glaube, man hat sie fast ausgerottet. Das habe ich zusammengetragen:

Maikäfer sind putzige Kerlchen! Die lustigen Fühler, die drolligen Beinchen, die braunen Flügel, mit denen der dicke Brummer „pumpt“ bevor er losfliegt. Wer könnte so einem netten Tierchen den Kopf abbeißen? Unsere Ahnen taten es. Zumindest die abergläubischen. Es hieß nämlich, diese Handlung bringe Glück fürs Jahr, sofern es dabei der erste gesichtete Maikäfer des Frühlings war.

Doch das Krabbeltier mit dem botanischen Namen Melolontha hat seit jeher auch Schrecken verbreitet. Bevor in den 50er-Jahren durch chemische Radikalkuren mit Insektiziden die Population zusammenbrach, richteten die Käfer und noch mehr die Engerlinge verheerende Schäden an, wenn sie in Massen auftraten. Innerhalb weniger Wochen fraßen sie Wälder und Kulturen kahl, vernichteten die Arbeit von Jahren.

Die Obstbaumzucht war besonders betroffen, denn die Käfer gingen auch an die Blüten. Auf den Feldern fielen sie über Rüben, Hanf, Raps, Klee, Kraut und Hülsenfrüchte her, im Garten waren es Erdbeeren und Salat, im Wald die Laubbäume. Und unter der Erde knabberten die Engerlinge an den Wurzeln. In den 20er-Jahren machten Naturbeobachter die Landwirte, Gärtner und Förster verantwortlich für die Plage. Denn man sei gar zu sehr dem Maulwurf zu Leibe gegangen, einem der vorrangigsten natürlichen Feinde des Maikäfers.

Im Mittelalter verwüsteten Maikäfer ganze Landstriche, weshalb ihnen 1320 ein geistliches Gericht in Avignon den Prozess machte und in der Schweiz wurden sie mit einem Bann besprochen, wobei laut Basler Nationalzeitung die letzte Maikäferbeschwörung 1829 gewesen sein soll. Effektiver war das fleißige Einsammeln der Tiere. Noch in den 30er-Jahren wurden oft ganze Schulklassen mit ihren Lehrern abgeordnet. Der Feldzug gegen die Käfer fand in den frühen Morgenstunden statt, wenn sie von der Kühle erstarrt und träge von den nächtlichen Fressgelagen auf den Bäumen ruhten. Bevor die Äste geschüttelt wurden, legte man Tücher aus, um sich das zeitraubende Auflesen zu ersparen. Hinterher gab es oft schulfrei.

Während schlimmen Maikäfer-Invasionen wurden Prämien bezahlt. 1836, dem ersten amtlich aufgezeichneten Maikäfer-Flugjahr, gewährte der Gemeinderat im Amtsbezirk Vaihingen/Enz 14 Kreuzer für 20 Liter Maikäfer. Und in dem berüchtigten Flugjahr 1868 musste der Maikäfer-Vertilgungsverein in Quedlinburg für über 37 Millionen gesammelter Tiere 267 Taler aufwenden.

Liebe Grüße

mande ( gelöscht )
Beiträge:

14.12.2006 14:17
#5 RE: "nur " ein kleiner Käfer... antworten

Na, vielen Dank von deiner Aufklärung, liebe Aramesh.
Doch was ist nun der Unterschid zwischen putzigen Maikäfer und wohl fommen Marienkäfer. Und was ist, wegen den Reim ein
Siebenschläfer?

Mit Grüssen,
mande

Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

14.12.2006 14:31
#6 RE: "nur " ein kleiner Käfer... antworten

Frommer Marienkäfer ist gut!

Unser Käferlein war wohl eher ein Vagabund.

Ein Siebenschläfer (Glis glis) ist ein mausähnliches, nachtaktives Nagetier aus der Familie der Bilche (Gliridae). Er erhielt seinen Namen wegen seines sieben Monate dauernden Winterschlafes. Der Siebenschläfer sucht sich gerne in Baumlöchern, Vogelhäuschen und auch unter den Dächern von Häusern sein Schlafquartier. Während er dort den Tag verschläft, pflegt er nachts herumzulaufen und macht dabei so viel Lärm, dass dieser auch einem erwachsenen Menschen, etwa einem Einbrecher, zugeordnet werden könnte und nicht einem kleinen Tier von wenigen hundert Gramm Gewicht. Die Gestalt dieses Tieres erinnert an Eichhörnchen und Grauhörnchen. Doch ist der Siebenschläfer erheblich kleiner, hat schwarze Augen und einen buschigen Schwanz. Das Gesicht weist keine Zeichnungen, aber lange Tasthaare auf. Die Fußballen dieser Tiere sind stets etwas feucht und so gut konstruiert, dass Siebenschläfer Bäume und Wände ohne Probleme erklimmen können.

Die Siebenschläfer werden traditionell mit den Sieben Schläfern in Verbindung gebracht und je nach Stimmung als entweder gute Hausgeister und Beschützer der Hausbewohner oder böses Omen gedeutet. Dies fällt jedoch in den Bereich des Aberglaubens.

Der Siebenschläfer, lieber Mande, war Tier des Jahres 2004.



Liebe Grüße

mande ( gelöscht )
Beiträge:

14.12.2006 20:05
#7 RE: "nur " ein kleiner Käfer... antworten

Hallo, liebe Aramesh,
du schreibst:
Ein Siebenschläfer (Glis glis) ist ein mausähnliches, nachtaktives Nagetier aus der Familie der Bilche (Gliridae).

ist es solch eines:

Na, wünsche noch einen netten und angenemen Abend,
Mande

Enibas Offline




Beiträge: 4.113

14.12.2006 21:58
#8 RE: "nur " ein kleiner Käfer... antworten

Marienkäfer habe ich in meiner Kindheit regelrecht gesammelt. Ich setzte sie, zusammen mit Salatblättern, in ein Glas. Irgendwann flogen sie auch wieder davon. Selbstverständlich konnten sie tun und lassen, was sie wollten...
Eurer Marienkäfer, Aramesh, wird durch die ungewöhnlich warme Witterung aufgewacht sein. Er wird sich eines Besseren besonnen, oder irgendwo verkrochen haben.
Gestern hörte ich, dass jemand von einer Mücke gestochen wurde. Gestern war der 13. Dezember!

Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

15.12.2006 07:45
#9 RE: "nur " ein kleiner Käfer... antworten

Wow, das ist heftig, Enibas!

Mücke im Winter!

Können Marienkäfer überwintern, d. h. sie leben im nächsten Jahr noch?

Gemini Offline




Beiträge: 11.570

15.12.2006 13:06
#10 RE: "nur " ein kleiner Käfer... antworten

ja Aramesh, der wird sich bei Euch einenPlatz zum Überwintern gesucht haben und dann war es zu warm...
guck mal hier, was ich habe, alles über Marichenkäfer (so heißen die in Berlin)

Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

08.01.2007 16:08
#11 RE: "nur " ein kleiner Käfer... antworten

Übrigens: Der kleine Käfer lebt immer noch! Habe ihn gestern im Wohnzimmer auf der Fensterbank entdeckt. Heute Morgen war er schon wieder weg? Für mich ist das ein Wunder!

greatmum Offline




Beiträge: 7.842

08.01.2007 16:17
#12 RE: "nur " ein kleiner Käfer... antworten

Nee, ausgestorben sind die Maikäfer bestimmt nicht. Letztes Jahr hatten wir hunderte von Maikäfern in Hannover rumschwirren, aber auch auf der Straße krabbelten sie. Ich hatte oft Angst, auf die Viechlein zu treten

HolySmokes Offline




Beiträge: 7.720

08.01.2007 16:25
#13 RE: "nur " ein kleiner Käfer... antworten

So einer hat mit uns Sylvester gefeiert, hat auf einem Kerzenleuchter residiert ...

Aramesh Offline




Beiträge: 7.480

08.01.2007 16:46
#14 RE: "nur " ein kleiner Käfer... antworten

Da war es bestimmt schön warm!

Ich frage mich die ganze Zeit, wovon lebt das kleine Wesen?
Es ist immer der selbe Käfer. Ich habe die Punkte gezählt. Nach wie vor leuchten seine Flügel rot und er sieht gesund aus. Wovon ernährt er sich. Oder haben wir so viele Milben (falls er sie frisst)?

So ich gehe jetzt nach Hause, zünde ganz viele Kerzen an und hoffe, Saeid kriegt keinen Schock, wenn er heute Abend kommt. Hatten Samstag unseren Heim-PC zur Reparatur gebracht (mal eben 150 € für ein defektes Laufwerk), davon 100 € Stundenlohn. Seufz. Aber auch andere wollen leben.


Schockkerze für Saeid


Ich wünsche euch noch einen schönen Abend
und ganz liebe Grüße

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen